FUTURE OFFICE – GÄRTEN BABYLONS

 

FUTURE OFFICE

Das Büro der Zukunft wird offen, flexibel und konfigurierbar. Schnell geht es auf die individuellen, täglich sich ändernden Ansprüche der Nutzer ein. Es bietet ausreichend Raum um die Wissensarbeiter in ihrem Handeln zu unterstützen. Kreativität wächst nicht in immer gleichen Räumen.
Durch neue, ungewohnte Situationen entstehen andere, ungezwungenere Arbeitsweisen. Durch kommunikativere Lösungen, die zugleich aber auch Rückzug bieten werden neue Ideen schneller gefunden, im Team besprochen oder alleine umgesetzt. Es ensteht Nachholbedarf an Rückzugsmöglichkeiten, nach
dem Großraumbürowahn Anfang des Jahrhunderts.

Im Zuge der stetig steigenden Bevölkerungsanzahl, der Megacities und dem damit einhergehendem Schwund an Grünflächen innerhalb der Städte, wird es immer wichtiger werden Natur zu erleben. Doch „Bio“ wird „out“ sein… Selbst anbauen „in“. Je gesünder desto besser. Die immer schlechter werdende Luft wird nicht nur durch Großfilter in den Fabriken bekämpft. Man besinnt sich auch auf Mutter Natur im Kleinen. Moose, Biopolymere und Pflanzen erhalten immer mehr Einzug, nicht nur in Büroräume.

Schon Babylons Gärten hingen. Die Zukunft wird noch verrückter werden. Also warum hängen dann nicht deren Gärten? GÄRTEN BABYLONS holen den Urwald direkt ins Büro. Kontrolliert. Das spezielle Moos, Tillandsia Usenoides, benötigt nicht viel. Nur ab un an ein wenig Wasser. Ist der Wasserbehälter leer, so löst das Leergewicht ein fotosensitives Signal aus, dieses öffnet den Deckel und signalisiert somit den Wasserbedarf. Ist er gedeckt, wird die Öffnung wieder geschlossen. Die hängenden Pflanzen reißen den Anwesenden mit und geben eine kurze kreative Pause im Alltagsstress.